• Eiderstedt1.de

Haubarg Blumenhof

Der Haubarg Blumenhof wurde vor über 200 Jahren erbaut. Heute bietet das Kulturdenkmal Ferienwohnungen mit Wohlfühl-Atmosphäre. Die Alleinlage im Land und zugleich die unmittelbare Nähe zur Nordsee, die Kinderfreundlichkeit und der Umgang mit Tieren versprechen einen erholsamen Urlaub!

Haubarge auf Eiderstedt
Der Haubarg, von dem einmal vierhundert auf Eiderstedt standen, ist der größte Bauernhof der Welt. Woher kommt der Name? Das Gebäude mit dem riesigen Stauraum unter dem Reetdach diente zum Heu bergen und als Lagerplatz für ungedroschenes Korn. Gewaltige Eichenständer umschließen den Vierkant, auch Gulf genannt. Um dieses Ständerwerk gruppieren sich die Wohnräume und Stallungen.

Hochdorfer Garten

Denkmal der bäuerlichen Gartenkultur

Es bringt Freude, in diesem Denkmal der bäuerlichen Gartenkultur die Vielfalt blühender Pflanzen zu genießen und die exotischen Gehölze zu erkunden. Im Frühjahr z.B. blühen 17 historische Apfelsorten im Obstbaumquartier des Hochdorfer Garten: Prinzenapfel, Gelber Richard bis hin zum Tönninger. Es hat sich viel verändert, seit Entstehung des Barockgartens um 1764. Geblieben ist die Ruhe in einer wiederbelebten Gartenanlage. Der Hochdorfer Garten wurde 1979 unter Denkmalschutz gestellt.

Durch die Arbeit der Richardsen-Bruchwitz-Stiftung wird das Ziel verwirklicht, den Garten mit seiner wertvollen Gehölzsammlung (Arboretum) „für alle Zeiten” als öffentlichen Dorfpark zu erhalten. Deshalb: Unterstützen Sie die Richardsen-Bruchwitz-Stiftung! Herzlichen Dank.

Richardsen-Bruchwitz-Stiftung
Ansprechpartner: Hans-Georg Hostrup
Homepage: hochdorfer-garten.de

IGB

Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland und Dithmarschen e.V.

Das Europäische Jahr für den Denkmalschutz 1975 gab vielfältige Impulse für ein neues Bewusstsein hinsichtlich der überlieferten historischen Baukultur. Wenige Jahre später war die Erhaltung der friesischen Baukultur auf dem Lande Thema eines Kongresses der drei Frieslande auf Sylt.
Ein Jahr später, 1980, wurde die Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland (IGB) gegründet. Die Gründer sahen den historischen Baubestand und die gewachsene Hauslandschaft insgesamt bedroht. Die Ursachen seien: Natürlicher Verfall, Nutzungsleere oder Umnutzung durch betriebliche Veränderungen. Hinzu kamen fragwürdige Materialwahl und unsichere Gestaltung vieler im ländlichen Raum tätiger Planer. Dem müsse man auf geeignete Weise mit überzeugenden Konzepten begegnen.

Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland und Dithmarschen e.V.
Ansprechpartner: Hans-Georg Hostrup
Homepage: igbaupflege.de